ETF Robo Vermögensverwaltung

Mit der ETF Robo Vermögensverwaltung machen Sie sich die Geldanlage einfach und profitieren vom Wissen der Finanzmarktexperten. Mit dieser professionellen Vermögensverwaltung profitieren Sie von der Diversifizierung verschiedener ETFs passend zu ihrem Anlegerprofil. Die Vermögensverwaltung beinhaltet eine aktive Überwachung des Portfolios durch die DWS, so dass alle Einzelanlagen den vorher festgelegten Kriterien entsprechen.

Mit der ETF Robo Vermögensverwaltung können Sie entsprechend ihrem individuellen Anlegerprofil eine Anlagestrategie zum Vermögenserhalt, Vermögensaufbau oder dynamischen Wertsteigerung umsetzen. Starten kann man mit Einzahlungen ab 50 EUR monatlich oder 400 EUR einmalig oder beides.

Passende ETF Robo Strategie finden
Erstellen Sie ihren ETF Robo Anlageplan
Die ETF Robo Vermögensverwaltung Broschüre herunterladen

Digitale Vermögensverwaltung – damit jeder wie ein Profi anlegen kann.

Hohe Flexibilität

    • Flexibel Kapital ein- oder auszahlen, bzw. beitragsfrei liegen lassen
    • ohne Kündigungsfrist oder Gebühren für Einzahlungen und Entnahmen
    • Dauerauftrag, Überweisung oder Abbuchung möglich
    • Einzahlungen schon ab 50 Euro monatlich oder 400 Euro einmalig bzw. beides

Transparente Kosten

    • nur 1,2 Prozent p.a. Vergütung
    • zzgl. Verwaltungsgebühr der Fonds
    • kein Ausgabeaufschlag, keine Depotgebühren und keine versteckten Kosten

Aktives Risikomanagement

    • automatische Risikosteuerung
    • Anlage erfolgt nicht anhand automatisierter Algorithmen, sondern auf Basis der Beobachtungen, Analysen und Einschätzungen von Spezialisten (CIO-Views der DWS)
    • individuelles Risikolevel wird ermittelt und eingehalten
    • 19 unterschiedliche Anlagestrategien

Individuelle Geldanlage

    • breit gestreute ETFs namhafter Anbieter (db X-Trackers, iShares, Comstage, Lyxor und andere)
    • Anlageklassen Aktien, Anleihen, Rohstoffe und Liquidität werden je nach Risikoprofil individuell zusammengestellt

So funktioniert der ETF ROBO
ETF ROBO ist der Robo Advisor der DWS in Form einer digitalen Vermögensverwaltung. Das bedeutet, dass Sie sich nicht aktiv um die Verwaltung Ihres Geldes kümmern müssen. ETF ROBO investiert nach Ihren Vorgaben mit Hilfe von innovativer Technologie in ETFs und berücksichtigt dabei die Marktmeinung der DWS.

ETFs
Diese börsengehandelten Indexfonds enthalten entweder Aktien, Anleihen oder Rohstoffe. Je nach Marktsituation und auf Grundlage ihrer persönlichen Angaben wie z.B. Risikobereitschaft, legt ETF ROBO automatisch fest, wie viel Geld in welche ETFs investiert, oder als Liquidität vorgehalten wird. So entsteht für jeden einzelnen Anleger ein breit gestreutes Wertpapierportfolio.

Risikomanagement
ETF ROBO ermittelt ein für Sie passendes Risikolevel (Value at Risk, VaR) auf Basis Ihrer Angaben. Jeden Tag wird geprüft, ob dieses Risikolevel eingehalten wird. Ist das nicht der Fall, berechnet ETF ROBO welche ETFs verkauft oder gekauft werden müssen, damit Ihr Risiko wieder stimmt. Um das Risiko in turbulenten Zeiten zu verringern, werden beispielsweise Aktien-ETFs verkauft und der Anteil an Liquidität erhöht. Das letzte Wort hat dabei aber immer der Mensch. Unsere Experten prüfen jede Anpassung bevor diese ausgeführt wird.

Wertentwicklung
Seit 2019 arbeitet ETF ROBO jeden Tag für die Investoren. ETF ROBO bietet Anlegern insgesamt 19 unterschiedliche Anlagestrategien in verschiedene Risikolevel zwischen 3 und 7. Alle ETF ROBO Portfolios werden individuell für die Anleger geführt und falls notwendig täglich angepasst. Wie sich die verschiedenen Portfolios in dieser Zeit entwickelt haben, sehen Sie hier:

Gesamtchart

Wertentwicklung etf-robo

Risikolevel 5 Prozent

Wertentwicklung etf-robo 5%

Risikolevel 10 Prozent

Wertentwicklung etf-robo 10%

Risikolevel 15 Prozent

Wertentwicklung etf-robo 15%

Risikolevel 20 Prozent

Wertentwicklung etf-robo 20%

Beispiele für unterschiedliche Risikolevel:
Die hier dargestellten Zusammensetzungen der Portfolios nach Anlageklassen stellen lediglich ein Beispiel für das jeweilige Risikolevel und insbesondere keine Anlageempfehlung dar:

Beispiel Risikolevel 5 Prozent

Beispiel Risikolevel 5 Prozent

Beispiel Risikolevel 10 Prozent

Beispiel Risikolevel 10 Prozent

Beispiel Risikolevel 15 Prozent

Beispiel Risikolevel 15 Prozent

Beispiel Risikolevel 20 Prozent

Beispiel Risikolevel 20 Prozent

So eröffnen Sie ein ETF ROBO Konto:
1. Anlegerprofil ermitteln
Wir befragen Sie zu Ihrer finanziellen und persönlichen Situation sowie Ihren Wertpapierkenntnissen und -erfahrungen. Sie bestimmen den Anlagehorizont Ihrer Vermögensverwaltung und geben Ihre Risikobereitschaft an.
Dauer: ca. 15 Minuten

2. Anlagestrategie erhalten
Auf der Basis Ihrer Angaben schlagen wir eine Anlagestrategie für Ihre Vermögensverwaltung vor. Anschließend haben Sie die Möglichkeit, unseren Vorschlag zu prüfen und anzunehmen oder Ihre Eingaben zu ändern.
Dauer: ca. 5 Minuten

3. Investor beim ETF ROBO werden
Wenn Sie den Vorschlag übernommen haben, schließen Sie online den Vertrag zur Vermögensverwaltung ab und eröffnen über den Produktantrag sowohl Depot als auch Verrechnungskonto.
Dauer: ca. 10 Minuten

Haben Sie noch Fragen? Kontaktieren Sie uns!
Telefon: +496214608490
Email: info@inomaxx.de


Was ist eine Robo-Advisor Vermögensverwaltung
Mit dem Robo-Advisor kam in Deutschland im Jahr 2013 erstmals ein neues System auf den Markt, das Sparern nicht nur Tipps in Hinblick auf börsengehandelte Fonds gibt, sondern je nach Wunsch auch gleich die gesamte Vermögensverwaltung übernimmt. Der Begriff „Robo-Advisor“ setzt sich aus Robot („Roboter“) und Advisor („Berater“) zusammen. Die Anbieter dieser Finanztechnologie (sogenannte Fintechs), wollen ein Portfolio aus Anlageprodukten zusammenzustellen, das mithilfe von Algorithmen automatisch überwacht und bei Bedarf den Entwicklungen am Finanzmarkt anpasst wird. Der Begriff „Robo-Advisor“ wird sowohl für den jeweiligen Anbieter auch für dessen Plattform verwendet.

Wichtige Hinweise zur Wertentwicklung
Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für künftige Wertentwicklungen. Wie bei anderen Kapitalanlagen in Wertpapieren auch hängt die konkrete Entwicklung der Finanzinstrumente in der digitalen Vermögensverwaltung maßgeblich von der Entwicklung der Kapitalmärkte ab. Die Kosten sind in der Darstellung der Wertentwicklung berücksichtigt. Anfallende Steuern wie z.B. Kapitalertragssteuern werden in den Berechnungen nicht berücksichtigt. Die ausgewiesene Wertentwicklungen zeigt den Median des entsprechen Risikolevels. Da es sich bei dem Median um eine mittlere Rendite aller Kundenportfolien handelt, kann die individuelle Wertentwicklung abweichen.

Beispiele für unterschiedliche Risikolevel:
Die hier dargestellten Zusammensetzungen der Portfolios nach Anlageklassen stellen lediglich ein Beispiel für das jeweilige Risikolevel und insbesondere keine Anlageempfehlung dar

Wie funktioniert ein Robo-Advisor
Der Anleger gibt auf der Internetseite des Robo-Advisors Auskünfte über seine derzeitige finanzielle Situation sowie über seine Ziele und Vorstellungen in Bezug auf eine Geldanlage. Eine wichtige Rolle spielt dabei die Risikobereitschaft des Anlegers. Denn nur wenn der Robo-Advisor diese genau kennt, kann er die richtigen Anlageprodukte in das Portfolio des Kunden aufnehmen. Je dynamischer der Anleger ist und je länger er sein Vermögen anlegen möchte, desto mehr Wertpapiere aus chancenreichen Branchen nimmt der Robo-Advisor in das Portfolio des Anlegers auf. Auf Basis der persönlichen Angaben wird dann eine individuelle Anlagestrategie zusammengestellt. Bei vielen Anbietern lässt sich der Risikograd auch im Nachhinein noch erhöhen oder wieder verringern.

Für eine passende Zusammenstellung einer Anlagestrategie nutzt ein Robo-Advisor in der Regel Statistiken und Finanzkennzahlen. Diese gleicht er automatisch mit den angegebenen Zielen des Anlegers ab und wählt dementsprechend Wertpapiere für das Portfolio aus. Je nach Art des Robo-Advisors schlägt dieser nicht nur die passende Strategie vor, sondern verwaltet auch gleich die gesamte Investition. Er entscheidet, in welche Branchen und in welchen Weltregionen investiert wird und welche Anleihen oder Aktien gekauft werden. Die Technologie dahinter variiert je nach Anbieter.

Für die Anlage-Portfolios werden im Regelfall als Basis börsengehandelte Indexfonds verwendet, die als ETF (Exchange Traded Funds) bezeichnet werden. Es handelt sich dabei um Fonds, der einen entsprechenden Index nachbildet und somit passiv gemanagt wird. Beispielsweise für einen Index sind der DAX Index, MSCI World Index oder der Euro Stoxx Index) Diese kann der Robo-Advisor mit klassischen aktiv gemanagten Fonds kombinieren. Wie das Verhältnis der beiden unterschiedlichen Fondsarten in einem Anlageportfolio am Ende gewichtet wird, errechnet der Robo-Advisor anhand von Algorithmen selbstständig. Das Ziel ist dabei stets der optimale Mix aus Chancen und Risiken der vorgegebenen Risikobereitschaft.

Was für Arten von Robo-Advisors gibt es
Eine algorithmengestützte Vermögensverwaltung bietet diverse Vorteile. Von welchen technischen Möglichkeiten Anleger im Einzelnen profitieren, hängt davon ab, welche Art von Robo-Advisor zum Einsatz kommt. Man unterscheidet Full-Service-, Half-Service- und Self-Service-Systeme.

  • Full-Service-Robo-Advisor
    Der Full-Service-Robo-Advisor kümmert sich um alle Aspekte rund um die Geldanlage. Er schlägt dem Anleger eine Anlagestrategie vor, übernimmt die komplette Vermögensverwaltung und kümmert sich selbstständig um das Rebalancing, um bei Bedarf die ursprüngliche Anlagestruktur wiederherzustellen. Seriöse Full-Service-Robo-Advisor besitzen eine Erlaubnis zur Finanzportfolioverwaltung gemäß § 32 Kreditwesengesetz, die von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) vergeben wird. Diese Erlaubnis beinhaltet zwar, dass der Robo-Advisor das Vermögen verwalten darf, schließt einen Zugriff darauf allerdings aus.
  • Half-Service-Robo-Advisor
    Der Half-Service-Robo-Advisor bietet als Robo-Advisor einen eingeschränkten Service an. Er vermittelt seinem Kunden zwar Anlageprodukte im Rahmen einer Anlagestrategie, sobald allerdings die Anlagestruktur angepasst werden muss (Rebalancing), braucht er die Zustimmung des Anlegers. Nutzt man einen Half-Service-Robo-Advisor, gibt man die Verwaltung seiner Geldanlage also nicht vollständig aus der Hand, sondern muss selbst aktiv Entscheidungen treffen.
  • Self-Service-Robo-Advisor
    Der Self-Service-Robo-Advisor kann als eine Art Ratgeber betrachtet werden. Er gibt dem Anleger lediglich Tipps zum Thema Geldanlage. Die Vermögensverwaltung (Depoteröffnung, Käufe, Verkäufe, Rebalancing) muss der Anleger allerdings komplett in Eigenregie durchführen.