Finanzplanung – Private Finanzen richtig organisieren und finanzielle Zukunft gestalten

Lebensplanung

Eine private Finanzplanung sollte nach ihren Wünschen und Zielen, sowie der weiteren Lebensplanung ausgerichtet sein. Der Kern eines Finanzplans ist die Verknüpfung aller vermögensrelevanten Faktoren. Der Gesamtplan umfasst alle Vermögensgegenstände und Zahlungsströme und vernetzt diese miteinander – es geht also um das Vermögen im Ganzen. Denn die Entwicklung und Veränderung an einer Stelle wirkt sich immer auch auf die anderen Vermögensteile und die Gesamtliquidität in Ihrem Vermögen aus. Eine persönliche Finanzplanung ist ihre „eigene Schuhgröße“ für ihren Finanzhaushalt.

Die ersten Schritte einer Finanzplanung:

  • Auflistung aller monatlichen Einnahmen
  • Zusammenstellung aller ratierlichen oder jährlichen Ausgaben
  • Aufstellung einer detaillierten Vermögensübersicht
  • Übersicht über vorhandene Verbindlichkeiten

Für wen ist eine Private Finanzplanung sinnvoll?

Eine Finanzplanung ist für breite Bevölkerungskreise von hoher Bedeutung. Denn im Falle von finanziellen Fehlentwicklungen stehen dann nicht Luxusobjekte wie ein Ferienhaus oder ein Sportwagen auf dem Spiel, sondern möglicherweise die Ausbildung der Kinder, dass hart ersparte Eigenheim, eine angemessene Gesundheitsversorgung oder sogar die finanzielle Existenz. Um die damit verbundenen Herausforderungen anzugehen, gibt es zwei Wege:

  • Man vertraut sich selbst und befasst sich mit seinen privaten Finanzen.
  • Man vertraut einem Finanzberater und sucht dessen Rat.

Mit meiner Online-Finanzplanung können Sie die Vorteile beider Vorgehensweisen kombinieren. Denn die Online-Finanzplanung informiert Sie und hilft Ihnen, gute und schlechte Finanzberatung voneinander zu unterscheiden und Ihre Selbstverantwortung als Verbraucher in die eigene Hand zu nehmen. Mit wenigen Klicks erstellt man einen Bedarfs-Check für seine Finanzen oder nur zu einem Thema seiner Wahl. Die Entscheidung, ob Sie mich als Finanzberater hinzuziehen möchten, treffen sie selbst.

Wie funktioniert eine private Finanzplanung

Der finanzielle Lebenszyklus eines privaten Haushaltes umfasst zwei entscheidende Abschnitte: die Erwerbsphase und die Rentenphase. In der Erwerbsphase beruht die finanzielle Gestaltung beim typischen privaten Haushalt auf dem Erwerbseinkommen aus Arbeitskraft und in der Rentenphase auf dem Altersvermögen.

Während der Erwerbsphase finanziert die Arbeitskraft bis zu ihrem „Verbrauch“ zum einen die Konsumausgaben wie zur Lebenshaltung oder für Urlaub und zum Anderen die Investitionsausgaben zum Aufbau von Sach- und Kapitalvermögen zur Erreichung finanzieller Ziele, insbesondere zum Aufbau des Altersvermögens zur Finanzierung der Rentenphase.

Mit wenigen Eingaben einen Finanzcheck für den Privathaushalt erstellen.

Finanzstrategie

Ein solider Hausbau beginnt mit einem guten Fundament und nicht mit dem Dachgeschoss. So sollte auch das persönliche „Finanzhaus“ gebaut werden.

Private Finanzplanung – Was ist wichtig

1. Was ist ein Privater Finanzplan?
2. Wie kann ein Privater Finanzplan erstellt werden?

1. Was ist ein Privater Finanzplan?

Bei einem privaten Finanzplan geht es um das Leben, um Wünsche, Träume, Ziele und Absicherungsbedürfnisse einer Personen, Lebensgemeinschaft oder Familie in einem Privathaushalt. Die private Finanzplanung ist wichtig, damit man den Überblick über alle Kosten und notwendigen Absicherungen behält und nicht zu viel zahlt oder nicht die notwendige Absicherung besitzt. Ein Finanzplan stellt eine Ünterstützung dar, um für sich zu reflektieren, welche Ziele man im Leben erreichen möchte, welche Bedürfnisse man hat und was das für die Finanzen heute sowie in all den kommenden Jahren bedeutet. Im Grundsatz drehen sich private Finanzpläne deshalb um:

  • Einnahmen und Ausgaben
  • Sparen und Vermögensaufbau
  • Versicherungen / Reserven
  • Altersvorsorge

2. Wie kann ein Privater Finanzplan erstellt werden?

Wenn man einen privaten Finanzplan erstellen möchte, ist es sinnvoll sich zunächst mit den folgenden Fragen zu beschäftigen:

  • Wo steht man?
  • Welche Risiken hat man und wie kann man seine Einnahmen absichern?
  • Was möchte man in der Zukunft erreichen?
  • Wie erreicht man mit seinen zur Verfügung stehenden Mitteln seine Ziele?

Ein Finanzplan kann von Alleinstehenden, Partnerschaften und in Familien genutzt werden. Dies ist der beste Weg, um die Ausgaben zu kontrollieren und den gesamten Haushalt bestmöglich abzusichern.

Schritt für Schritt zum Finanzplan

Schritt für Schritt zum Finanzplan für private Haushalte

Haushaltsplan: Wo stehe ich?
Mit der Online-Finanzplanung kann detaliert fest gehalten werden, welche Einnahmen erzielt werden und welche Kosten vorhanden sind. Wichtig ist dabei auch, ob Verbindlichkeiten (Darlehen) bestehen. Ziel eines Haushaltsplans ist es, zu erfahren, wie viel Geld nach allen Kosten beispielsweise fürs Sparen bereitsteht.

Absicherung: Welche Risiken bestehen und wie können die Einnahmen abgesichert werden?
Es ist sinnvoll, sich Gedanken darüber zu machen, wie man mit der Situationen umgeht, in denen nicht mehr das bisherige Einkommen zur Verfügung steht. Diese Situationen können etwa durch Krankheit oder andere existenzbedrohende Lebensumstände – beispielsweise ein schwindendes Einkommen durch Kurzarbeit – zustande kommen. Der Kern einer Absicherung ist es, herauszufinden, welcher finanzielle Puffer erforderlich ist und wie man Existenzrisiken zusätzlich sinnvoll versichern kann. Experten empfehlen einen Puffer, der mindestens das Dreifache des monatlichen Nettoeinkommens beträgt.