efinanz24.de

Photovoltaik- versicherung

Mit einer Photovoltaik Versicherung, bzw. Solarversicherung bekommt man einen "Vollkasko-Schutz" für seine Photovoltaikanlage.
Mehr dazu...

 

 

gesetzliche Krankenversicherung

Bei den gesetzlichen Krankenversicherungen gibt es große Leistungsunterschiede. Ab 2015 gibt es auch wieder unterschiedliche Beitragssätze.

Mehr dazu...

 





Strompreise

Wer sich schon länger über die ständig steigenden Strompreise ärgert, kann hier Einsparmöglichkeiten von mehreren hundert Euro nutzen.  

Mehr dazu...

 

 

Reiseversicherungen

Ob Auslandsreise-Krankenversicherung, Rücktrittsversicherung, Reisegepäck-Versicherung, gehen Sie optimal abgesichert auf Reisen.

Mehr dazu...

 

 

HandySecure

Defekte, Diebstahl, Displaybruch: Smartphone-Besitzer müssen so manches Risiko fürchten. HandySecure deckt Schäden am Handy oder Smartphone.
Mehr dazu...

 

 

Gleitender Neuwertfaktor

Der Wert 1914 oder auch Gebäudeversicherungswert 1914, ist ein fiktiver Rechenwert. Mit diesem Wert gelangt man über Multiplikation mit dem gleitenden Neuwertfaktor zum heutigen Neubauwert des versicherten Gebäudes. Der gleitende Neuwertfaktor soll sicherstellen, dass durch die Wertsteigerung der Immobilie im Laufe der Zeit keine Unterversicherung des Gebäudes entsteht. Es handelt sich also um eine Anpassung aufgrund von Wertsteigerung.

Es wird das Jahr 1914 als Basis verwendet, da es das letzte Jahr war, in dem die Baupreise stabil und aussagekräftig waren und die deutsche Währung noch goldgedeckt war. Weiterhin gab es noch keine besonderen (Bau-) Preissteigerungen, wie sie z. B. durch den Ersten Weltkrieg (ab 1914) entstanden sind.

Der Gebäudeversicherungswert 1914 berechnet sich wie folgt:

 Berechnung Gebäudeversicherungswert

Zum 1. Januar eines jeden Jahres erhöht oder vermindert sich der gleitende Neuwertfaktor für die im neuen Jahr beginnende Versicherungsperiode entsprechend dem Prozentsatz, um den sich der jeweils für den Monat Mai des Vorjahres vom Statistischen Bundesamt veröffentlichte Baupreisindex für Wohngebäude und für den Monat April des Vorjahres veröffentlichte Tariflohnindex für das Baugewerbe geändert hat. Der gleitende Neuwertfaktor soll dadurch die Wertentwicklung der Immobilien sowohl hinsichtlich der Entwicklung des reinen Baukostenindexes als auch der Entwicklung des Lohnindexes in der Baubranche widerspiegeln.

Der gleitende Neuwertfaktor wird vom GDV (Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V.) errechnet und dient als Empfehlung für die Mitgliedsunternehmen. Die Versicherer müssen sich aber daran nicht halten und können auch eigene Werte berechnen. Der Neuwertfaktor für Wohngebäude richtet sich auch nach dem entsprechenden Vertragsbedingungswerken. Beispielsweise unterscheidet sich der Neuwertfaktor nach VGB 88 meistens von den VGB 2002, VGB 2007, VGB 2008 und VGB 2011.

Deshalb soll dieser Neuwertfaktor nur eine Anhaltslinie sein, um zu prüfen, ob der Versicherungswert des Gebäudes noch dem aktuellen Wert des Gebäudes entspricht. Den genauen Neuwertfaktor für eine bestehende Wohngebäudeversicherung findet man in der jährlichen Beitragsrechnung oder durch eine Anfrage beim aktuellen Versicherer.

Hier können Sie einen Wohngebäudevergleich durchführen.

Der gleitende Neuwertfaktor beträgt für:

Kalenderjahr Faktor in Prozent  
2016 17,03  
2015 16,74  
2014 16,45  
2013 16,08  
2012 15,78  
2011 15,40  
2010 15,20  
2009 14,91  
2008 14,43  
2007 13,57  
2006 13,50  
2005 13,40  
2004 13,20  
2003 13,10  
2002 13,1402 25,7*
2001 13,0891 25,6*
2000  12,9868 25,4*
1999 12,9868 25,4*
1998 12,9357 25,3*
1997  12,9868   25,4*
1996 12,9357 25,3*
1995 12,5778 24,6*
1994  12,3221 24,1*
1993 11,7597 23,0*
1992 11,1462 21,8*
1991 10,4304 20,4*
1990 9,7657 19,1*
1989 9,2544 18,1*

 * Faktor auf DM-Berechnungsbasis

Aktuelle Seite: Home Gleitender Neuwertfaktor